PSG II: Pflegekassen mit atacama | PV gut gerüstet

Die Neuregelungen des zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) werfen ihre Schatten voraus. Beim „Anwendertreffen Pflege“ der atacama Software am 7. Juni 2016 sehen sich die Pflegekassen gut gewappnet, die anstehenden Herausforderungen meistern zu können. Nicht zuletzt hilft hierbei atacama | PV, die neue Softwarelösung des Bremer IT-Dienstleisters.

Die Teilnehmer des Anwendertreffens Pflege sind sich sicher: Mit der zweiten Stufe des Pflegestärkungsgesetzes wird sich der Zeitaufwand für die Bearbeitung der stetig steigenden Anzahl der Pflegefälle in der Pflegeversicherung stark erhöhen. Auch der Beratungsbedarf der Pflegebedürftigen und deren Angehöriger wird größer. „Angesichts der demographischen Entwicklung sehen wir einen kontinuierlich steigenden Bedarf an Pflegeleistungen. Die Arbeit der Pflegekassen wird zunehmen und an Bedeutung gewinnen“, stellt Michael Jansen, Geschäftsführer von KV-media und Kooperationspartner der atacama | Software, fest. „Durch die neuen Pflegegrade – insbesondere den Pflegegrad 1 – rechnen wir für das nächste Jahr bundesweit mit etwa 550.000 neuen Pflegefällen. Mit dem neuen, fachlich fundierten Tool für Pflegeversicherungen erhalten die Pflegekassen eine sichere Basis, um für die zu erwartende Mehrarbeit bestens gerüstet zu sein.“

atacama | PV unterstützt die Fachkräfte in der Pflegekasse bei der Berechnung von Pflegeleistungen sowie bei der Beauskunftung und Beratung der Versicherten. Auf Basis der aktuellen gesetzlichen Vorgaben und eng an die Arbeitsabläufe in der Pflegekasse angelehnt, werden alle relevanten Informationen im System gebündelt und übersichtlich dargestellt. Abrechnungsfehler werden vermieden und Prozesse effizienter abgewickelt. Dadurch bleibt mehr Zeit fürs Wesentliche: die Beratung der Pflegebedürftigen und Angehörigen.

„Die Umstellung der Pflegestufen auf die neuen Pflegegrade bedeutet für uns einen weitaus höheren Aufwand in der Verwaltung und Beratung als bisher“, so Thorsten Hegmann. Der Bereichsleiter für Kundenservice und Leistungen der BKK Akzo Nobel Bayern sieht in der Fallbearbeitungssoftware eine wertvolle Investition in die Zukunft: „Mit atacama | PV sind wir für den kommenden Ansturm von Pflegebedürftigen bestens gerüstet. Unsere Sachbearbeiter und Sachbearbeiterinnen sparen durch das Add-On für unsere Kernsoftware iskv_21c enorm viel Zeit ein und können so mehr Fälle in kürzerer Zeit bearbeiten. Diese Zeitersparnis sorgt dafür, dass Versicherte schneller Bescheid bekommen und uns generell mehr Zeit für Serviceleistungen für unsere Kunden bleibt.“

atacama | PV wird in den kommenden Jahren kontinuierlich erweitert und optimiert. Die Teilnehmer des Anwendertreffens konnten sich ein Bild davon machen, welche Entwicklungen in naher Zukunft ausgeliefert werden. Die Priorität der einzelnen Erweiterungen konnten die Kassenmitarbeiter direkt mit dem Softwarehersteller diskutieren. So wird zum Beispiel der Prozess zur Pflegegeldberechnung bei Unterbrechungstatbeständen noch einmal entscheidend beschleunigt. Insgesamt schafft atacama | PV somit nicht nur qualitativ optimierte Prozesse innerhalb der Pflegekasse – die Software stellt für die Pflegefachkräfte auch eine spürbare Arbeitserleichterung dar.

 

Textumfang: 3.259 Zeichen

 

Zurück